eCommerce – der eigene online Shop aber wie?

plentymarkets[Trigami-Anzeige] [Werbung] Es ist immer eine schwierige Situation wenn man etwas anfängt, mit dem man langfristig erfolgreich arbeiten will. So stellt sich unumgänglich beim Erstellen eines online Shops die Frage, welches System benutze ich dafür? Die grundlegende Frage anders als früher, suche ich einen Komplett-Service oder eine normale Softwarelösung für meinen eigenen Webspace.

Hier kommt der Anbieter plentySystems als Komplett-Service Anbieter ins Spiel. Die Vorteile einer Komplett-Lösung liegen auf der Hand: kein technisches Verständnis nötig, der Dienstleister ist für Sicherheit und Aktualität der Software zuständig, ein Ansprechpartner für Probleme rund um den Shop. Konkret heißt das, dass man folgende Dienste vereinheitlicht auf ein Angebot reduziert nutzen kann: Webshop, Domain, Hosting, Design, Service und Beratung. Außerdem werden diverse Abwicklungen, welche au den üblichen Geschäftsprozessen hervor gehen von der Software übernommen: Onlineshop (B2B & B2C), Verkaufsabwicklung, Content-Management, Fakturierung, Warenwirtschaft, After-Sales-Management, Fulfillment oder Retourenmanagement. Weiterführend werden Angebote für bestimmte Preissuchmaschinen und Internet-Marktlätze wie eBay und Amazon bereitgestellt.

Interessant ist auch, dass der Paket-Anbieter eine kostenlose Kundenhotline für den Shopbetreiber anbietet, welche nach eigenen Angaben technisch versiert sein soll. Mit derzeit über 1000 Nutzern scheint das Unernehmen auf Akzeptanz zu treffen. Gut finde ich, dass es keine Verkaufsprovision noch Transaktions- oder Listinggebühren, denn das könnte anders geregelt sein.

Der Anbieter dieser Softwarelösung legt besonderen Wert auf einen zukunfts orientierten Multi-Channel-Vertrieb. Damit ist der Verkauf über neuartige Vertriebskanäle im Internet gemeint. Dazu zählen die auch bereits genannten Plattformen wie eBay und Amazon, aber auch Hitmeister.de oder pixmania.com. Dies ist für den eCommerce gerade in einer Zeit des Wandels hin zu sozialeren Strukturen im Web äußerst sinnvoll und sollte noch mehr ausgebaut werden.

Das Preismodell erstreckt sich auf vier Basissäulen welche wiederum in verschiedene kleinere Angebote gestaffelt sind. Die Säulen beinhalten unterschiedliche Eigenschafteni m Bezug auf Trafficvolumen, Speicherplatz und Extras.

Es ist möglich das Web-Angebot für den eigenen Shop kostenfrei 30 Tage lang in Augenschein zu nehmen. Das ist immer die beste Möglichkeit um sich testweise ein eigenes Bild von einer derartigen Dienstleistung zu machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>