rebeat.com – eigene Musik verkaufen

Rebeat_Digital_GmbHNichts einfacher als das:

  • Registrieren
  • Vertrag wegen Urheberrecht etc. unterschrieben zurückschicken
  • Anmelden
  • Musik hochladen und auf zahlreiche Portale verteilen lassen
  • zum Monatsende Geld verdienen, wenn Song gekauft wird

Sowas konnte man sich vor geraumer Zeit nicht vorstellen. Denn der übliche Weg ging über ein beliebiges Label, welches mit  voller Kraft und Anstrengung durch den jungen Künstler überzeugt werden musste. Dann hatte man vielleicht eine Aussicht darauf, hier und da etwas zu verkaufen und einen Bruchteil vom Preis zu bekommen. Laut Angaben von rebeat.com sind das nur 25% auf dem üblichen Weg. Doch eben durch das Angebot diese Firma soll sich das Blatt wenden.

Rebeat verspricht etwa 85% Einnahmen aus dem Verkauf eines Werks. Doch das ist nicht der eigentliche Vorteil aus dem Angebot der Rebeat Digital GmbH.

Vielmehr hat absolut jeder Künstler die Möglichkeit seine Tracks über die Plattform zu verkaufen, denn hier wird nicht ausgefiltert. Weiterführend werden die Tracks dann über automatisierte Schnittstellen an die Händler wie musicload, iTunes etc. weitergegeben. Lediglich spezielle Vertreiber wie Beatport selektieren ihr Angebot trotzdem, darauf hat man dann keinen Einfluss. Jeweils zum Monatsende bekommen das Portal Rückmeldung über die Verkaufszahlen was dann eine Aussschüttung ab 50 Euro im Monat für den Künstler zur Folge hat. Weitere Berichte gibt es hier und hier.

Einen kleinen Einblick in die Software liefert dieses Video:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

2 thoughts on “rebeat.com – eigene Musik verkaufen

  1. achim

    ansich eine tolle sache, aber doch nichts neues. andere anbieter sind bereits seit jahren in dem bereich tätig. was mich als musiker abschreckt ist, dass die software eine vorab-investition von 99€ voraussetzt. das können sich viele (gerade junge) musiker nicht leisten. und auch, dass kein persönlicher kontakt bei problemen möglich ist.

    hier gibt es auch andere möglichkieten. ein bekannter macht seien digitalen vertrieb zur zeit über dooload. das gleiche prinzip, nur keine software, sondern menschen. hier gibts 85% bis 100%. mit sicherheit eine der vielen alternativen zur software.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *