7Sachen Studenten App

Gastbeitrag von Oliver.

Heute möchte ich euch vom Projekt 7Sachen berichten. 7Sachen ist eine Smartphone Applikation, mit der Studenten oder junge Leute Angebote oder Gesuche in wenigen Augenblicken erstellen oder finden können.

Wer kennt das nicht … Schwarze Bretter an den Universitäten, voll mit Zetteln von heute, gestern oder vom letzten Semester. Übereinander, nebeneinander, kreuz und quer.
Wer Übersichtlichkeit und Ordnung sucht, ist hier fehl am Platz. Statt dessen übernimmt der Zettel gepaart mit den verschiedensten kreativen Auswüchsen der schnäppchenorientierten Studenten das Zepter. Wer Pech hat, ist morgen überklebt. Dennoch – die rege Nutzung der Schwarzen Bretter zeigt deutlich, dass diese Art der Kommunikation und des Austauschs bei Studenten noch hoch im Kurs steht. Denn wo sonst kann man als Student die Menschen erreichen, die eine sehr ähnliche Lebens- und Finanzsituation haben wie man selbst? Genau hier – am Schwarzen Brett.

Zettel zu Wohnungsgesuchen oder -angeboten, Sprachlernpartnern, einfach nur andere Studenten kennenzulernen, Bücher zu verkaufen, USB Stick verloren, Studentenjobs und vieles mehr. Alltägliches und Kurioses – Angebote und Gesuche finden hier gleichermaßen Platz.

Und hier setzt die 7Ssachen App an – sie möchte die Schwarzen Bretter der Universitäten ins digitale Zeitalter bringen. Ein mutiges, aber auch ehrenvolles Ziel.

Wie kann man 7Sachen nutzen?
Egal, ob man

  • gebrauchte Dinge sucht oder verkaufen möchte
  • einen Lern-, Sport- & Freizeitpartner braucht
  • einen Studentenjob sucht oder Nachhilfe gibt
  • jemanden mit gleichen Interessen finden will
  • etwas am Campus verloren oder gefunden hat
  • eine Wohnung oder WG Zimmer anbietet oder sucht

man kann quasi alles inserieren, was das Studentenherz begehrt.

Das passiert in wenigen Augenblicken: Anfangs muss der Nutzer nur ein Foto machen, zum Beispiel von der IKEA Lampe, die er verkaufen möchte. Dazu gibt er dann noch einen Text ein, wählt Kategorie und Preis. Hochladen, und schon ist es für andere Nutzer sichtbar.

Wie kann man Interesse an einem Inserat bekunden?
Die Applikation ist umgebungsbasierend, das bedeutet, man sieht sofort, wie weit das Inserat vom aktuellen Standort entfernt ist. Dazu kann man eine Karte aufrufen, auf der dann die Pins in der Umgebung angezeigt werden.

Hat man Interesse an einem Inserat, besitzt die Applikation einen integrierten Chat, über den man den Kontakt zum Inserierenden herstellen kann. Ein tolles Feature: Über die Profileinstellungen kann man einen Text eingeben, der beispielsweise die Handynummer oder die eigene Adresse beinhaltet. Diesen vorgefertigten Text kann man im Chat dann mit einem Klick verschicken.
Es ist auch möglich, den Chatpartner zu bewerten. Dazu stehen 3 Badges bereit (Gute Ware, Fairer Preis, Netter Kontakt), die helfen sollen, eine Transparenz innerhalb der App zu schaffen.
Nun ist es an den beiden Parteien, sich weiter abzustimmen bezüglich einer möglichen Übergabe und der Bezahlung.

Was kann 7Sachen noch?
Neben dem Marktplatz für Studenten wird 7Sachen in Zukunft auch noch gewerbliche Angebote anzeigen. Das bedeutet, der Student kann sehen, welche Angebote (wie Cocktail Happy Hour, Pizza für 5 Euro, usw.) sich gerade in seiner unmittelbaren Umgebung befinden.

Darüber hinaus will die App noch universitären Kontent integrieren, jeweils für die einzelnen Lehrstühle. Diese können dann von den Studenten, ähnlich wie ein RSS Feed, direkt innerhalb der App “abonniert” werden. So müssen sie nicht mehr mehrere Internetseiten besuchen, um Neuigkeiten von ihrem Lehrstuhl zu erhalten, sondern werden direkt über die  7Sachen App informiert.

Weitere Informationen!
7Sachen ist aktuell für Android und iPhone verfügbar. Die App startet derzeit nach und nach in den Universitätsstädten Deutschlands. Natürlich lebt die App von der Teilnahme der Studenten – je mehr also mitmachen, desto schneller wird die App ein Erfolg!

Fazit
Eine gute Idee, die auf jeden Fall das Potenzial zum Erfolg hat. Trotz kleinerer Bugs ist die Umsetzung der Grundidee gut gelungen, und ich empfehle jedem Studenten (oder auch Nicht-Studenten) die 7Sachen App auszuprobieren!

 

34 thoughts on “7Sachen Studenten App

  1. Albert

    Ich denke, das es nicht nu etwas für Studenten ist. Für mich sieht es nach einer App aus, die jeder gebrauchen kann.

    Reply
  2. Christian

    Also ich finde die App klasse. Habe sie jetzt seit letzter Woche und mir darüber auch schon ein Buch das ich für einen Kurs brauche besorgt. Hat sehr gut geklappt, kann ich also nur empfehlen. Naürlich gibt es für sowas auch immer das Unieigene Netzwerk, aber ich probiere gerne neue Apps aus.
    Schöne Grüße,
    Christian

    Reply
  3. Janet

    Die App sieht wirklich nett aus. Ich hab noch einiges von meinem letzten Semester, das ich verkaufen könnte. Vielleicht bekomm ich es ja hier los.

    Reply
  4. Marilena

    Ich habe die App noch nicht, aber diese App klingt wenigstens mal lohnenswert. Hier hat jemand an alle gedacht und nicht nur an den eigenen Profit. Besten Dank dafür.

    Reply
  5. Mark

    Geniale Idee, sehe das so wie Albert. Ist ja eigentlich nicht nur für Studenten geeignet, sondern auch für alle die ihre Zettel noch auf den schwarzen Brettern bei Real & Co. aufhängen. Solltet da mal Eure Zielgruppe erweitern :)

    Reply
  6. Dieter

    Das ist wirklich eine gute Idee, um das Schwarze Brett an den Unis in naher oder ferner Zukunft zu ersetzen. Als ich Student war, hatte ich keine Lust und Zeit am schwarzen Brett, die Angebote zu lesen, weil sie quasi aufeinander hingen und das schwarze Brett immer total voll war. Ich denke, mit dieser App können Studenten in aller Ruhe zu Hause das finden, was sie brauchen. Ich werde bei Möglichkeit diese App runterladen und ausprobieren.

    Reply
  7. Wie s

    Das ist wirklich mal eine innovative Idee. Dumm ist nur das wieder mal alles verstreut wird.

    Warum gibt es nicht einfach eine Internetseite auf der alle ihre Gebrauchten Sachen interessieren

    Eine andere auf der alle Singles auf Partnersuche angemeldet sind etc.

    Diese ganze Zerstreuung von allem macht den Nutzen in vielen Fällen wett, schade. Manchmal wäre Monopolisierung gar nicht so schlecht
    Gruss P. Wies

    Reply
  8. Chrisberry

    Sehr geniale App. Eine gute Alternative halt zum schwarzen Brett, die überall in den Unis hängen. Ich empfehle die App direkt mal an meinen Kollegen weiter.

    Reply
  9. igniti

    Das ist vor allem in Universitätsstädten mit großer Wohnungsknappheit sinnvoll. Dann muss man nicht ständig zum schwarzen Brett rennen und der Zettel, auf den man hingewiesen wurde ist ggf. schon weggerissen. Ist hier in der Mensa so. Den einen Tag sieht man noch einen Zettel, den man interessant findet, am nächsten Tag ist er weg, entweder vom Stura entfernt oder von einem entfernt, der das Angebot für sich haben wollte. Ggf. ließe sich ein Zettel am schwarzen Brett mit einem QR-Code zum zugehörigen Eintrag in der 7Sachen-App anreichern. Dann könnte man sich online den Aushang speichern.

    Reply
  10. Laura

    Die App ist bestimmt gut! Aber oft ist es ja so: Ist die App erfolgreich, erkennt die halbe Welt das Potenzial und Ebay oder ein anderer Global Player platzieren ihre eigene App. Im besten Fall wird 7Sachen dann aufgekauft, bevor es seinen Marktwert ganz verliert.

    Reply
  11. Christian

    Eigentlich eine super App, was mich nur stört ist, dass man sich nach dem Herunterladen und starten der App noch einmal extra registrieren muss um einen Einblick in die Angebote zu bekommen. Hätte man finde ich besser lösen können, denn so werden viele wahrscheinlich gleich wieder abspringen. Besser wäre es gewesen wenn man erst einmal alle Angebote sehen kann und sich dann registrieren muss, wenn man ein Angebot annehmen oder selbst eins aufgeben möchte.

    Reply
  12. AutoEntfeuchter

    Gerade als Student nutze ich diese App und habe sie schon vielen weiteren Uni Kollegen empfohlen. Eine gute Alternative zum Schwarzen Brett in der Uni.

    Bis dahin einen guten Rutsch und viel Erfolg im nächsten Jahr !

    Reply
  13. Manuela

    Coole Idee. Die Frage ist natürlich, ob es sich gegen bestehende Portale und Apps von wg-gesucht, ebay-Kleinanzeigen etc. durchsetzen kann. Und natürlich haben die zettelüberladenen Schwarzen Bretter auf dem Weg zur Mensa einen chaotischen Charme, den eine App nicht so einfach nachbilden kann :-)
    Aber dennoch, könnte klappen! Wünsche auf jeden Fall viel Erfolg.

    Reply
  14. Klaus

    Hört sich interessant an. Aber ich frage mich auch, ob das Angebot nicht weit über die Zielgruppe hinausschießt. Wieso soll die App nur etwas für Studenten sein?

    Reply
  15. Webbosaurus

    Interessante App. Wobei natürlich die Frage ist wie sie angenommen wird. Die Konkurrenz in dem Bereich mit ebay.kleinanzeigen und auch 2.hand ist ja nicht gerade klein. Die Integration der Lehrstuhlinformationen find ich aber sehr gut. Bin gespannt, ob sich das Projekt durchsetzen kann.

    Reply
  16. Silke

    @Saurus: Das mit ebay ist ein guter Punkt. Solche Anwendungen haben nur eine Chance, wenn Sie andere nützliche (!) Dimensionen hinzufügen, die es bei ebay nicht gibt. Das könnte in der Tat die Spezialisierung auf Studenden sein, auch der lokale Charakter mit der Kennzeichnung, wo sich ein Angebot in der Nähe befindet, geht in diese Richtung.

    Reply
  17. sascha

    Ich halte es auch bischen komisch dieses App rein auf Studenten zu begrenzen oder zumindest auf diese Zielgruppe das irgendwie unlogisch

    Reply
  18. Alexander R

    Das ist natürlich eine sehr feine App für alle die schnell einen Studentenjob brauchen. Mit einer solchen App ist die Reichweite der Stellenangebote auch gleich umso größer, denn schwarze Bretter gibt es nicht nur eines… Hier alles auf einen Blick. Frage ist bei solchen Apps immer ob die Entwickler dran bleiben und wirklich etwas daraus machen. Danke für den Tipp! Wird demnächst auch bei uns vorgestellt ;)

    Reply
  19. Timo Kühne

    Das nenne ich wirklich mal eine gute App. Als Student braucht man eigentlich sonst nichts. Ich habe es vor allem genutzt, um meine gebrauchten Dinge zu verkaufen. Das hat wunderbar funktioniert. Kann es nur empfehlen.

    Reply
  20. Tobi Hier

    Guter Tipp! Habe die App jetzt auch getestet und hoffe, dass die Entwickler sich gegen die großen Platzhirsche durchsetzen können.

    Reply
  21. Robin

    Geniale Idee mit der App! Sehe eigentlich keine Anstöße zu ebay Kleinanzeigen, da die doch eher für reine Privatleute gemacht wurde und nicht extra auf Studenten zugeschnitten ist. Viel Erfolg weiterhin.

    Reply
  22. Kevin

    Super interessante App, ich habe noch so einiges hier rumliegen, werde ich mal am Wochenende probieren loszuwerden.
    Benutzen die App eigentlich nur Studenten?

    Reply
  23. reviewzone

    Coole App. Eine gute Alternative zum schwarzen Brett von der Uni. Vor allem das mit der Karte finde ich gut. Die App muss ich gleich mal ausprobieren.

    Reply
  24. Paulchen434

    Sehr schöne App. Cudos an die Entwickler, denn es hat wirklich vielen Leuten, die ich kenne geholfen sich besser im Studium zu finden. Danke!

    Reply
  25. Rolfo

    Gute Idee, aber warum der Focus auf Studenten, wäre doch wirklich für jeden etwas. Allerdings funktioniert es wahrscheinlich an einer Uni am besten, weil da alle auf einem Haufen sind und somit die Chance am größten, dass auch jemand in der Nähe ist. Vielleicht wäre es sinnvoll, Profile bzw. so eine Art Gruppen einzubauen, sowas wie Student, Schüler, oder bestimmte Hobbys wie Modellbau usw.?

    Reply
  26. Julia

    Super App. Ich sie oft in Gebrauch und das obwohl ich schon seit einem Jahr keine Studentin mehr bin. Also ist für jedermann sinnvoll ;)

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *