founder.ch – Bringt Startups, Investoren und Nutzer zusammen

[Trigami-Review]
Der frische Blog hat sich zum Ziel gemacht in Form von Posts junge Unternehmen mit Investoren und Interessierten zu verbinden. Am ehesten lässt sich diese wohl mit deutsche-startups.de vergleichen, jedoch mit dem Unterschied, dass hier die Gründer selbst durch einen Beitrag (vorzugsweise Video) präsentieren. Dies passiert über ein Formular. Praktisch gesehen gibt es derzeit nur einen eigenen Beitrag von einem Startup.

Hinter Founder.ch steckt die Centralway Holding AG mit ihren Gründern Martin Saidler, Thomas Czekala und David Dostal welche in Firmen wie Scout24 investiert hat. Derzeit sind bei dem nicht mal einen Monat alten Projekt etwas mehr als 20 Startups eingetragen und der Investor selbst. Doch dies kann sich mit genügend Martketing schnell ändern. Denn Marketing wird oft genug unterschätzt und ist fast genau so wichtig wie eine gute Technik. So kann es schnell kommen, dass besondere Technik und interessante Informationen im Web durch fehlende Promotion untergehen. Sollte es auf founder.ch ein reges Treiben stattfinden, so könnten sicherlich viele interessante Informationen (auch als Videos) “über den Tisch” gehen. Dazu muss der Blog jedoch erst noch mehr bekannt gemacht werden.

Der Blog möchte gerne eine Seite im Web darstellen, welche heiße und interessante (interne) News aus neuen und spannenden Firmen präsentiert. Folglich kann man dort sein Unternehmen präsentieren oder via Video einen optischen Einblick veröffentlichen. Da dies natürlich eine gewisse Werbung für das jeweilige Unternehmen ist, wird es den ein oder anderen schon mal reizen einige Minuten sich damit zu befassen oder sogar ein Video zu erstellen. Doch um wirklich einen Schwung Informationen zu erhalten, sollten man den Unternehmen noch eine Kleinigkeit bieten.

Dies könnte in folgenden Formen passieren:

  • Tipps und Tricks bezüglich ihrem Vorhaben durch die Erfahrung der Investoren (auch automatisiert als PDF-Datei)
  • zusätzliche Werbemöglichkeit, da der Blog an sich noch nicht sonderlich bekannt ist
  • kooperationen mit anderen Investoren um mehr Angebot zu schaffen

Zudem sollte man sich bewusst machen, welche Zielgruppe man mit dem Blog ansprechen will. Sollten es nur (werdende) Gründer und Fachkräfte sein, so kann man von gewissem Basiswissen ausgehen. Falls jedoch auch “normale” User Leser werden sollen, so muss man versuchen den Inhalt auch dementsprechend zu erklären und präsentieren. Ebenfalls unklar ist, ob nun nur Informationen durch andere Startups veröffentlicht werden sollen oder auch eine redaktionelle Betreuung stattfindet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>