Webfuture – Was bewegt mich?!

Aktuelle: Es ist längst bekannt, dass mittlerweile fast jedes neue Angebot/Dienst, welche vor einiger Zeit noch in die Web 2.0 Schiene eingeordnet wurden, nun Standard-Programm sind. Dabei sind es oft abgeänderte Versionen von bereits bestehenden Webseiten bzw. Angeboten / Plattformen. Wirft man einen Blick auf die neusten Dienste auf deutsche-startups.de, so sieht man abnehmen.net was mich stark an erdbeerlounge.de erinnert. Fashionfreax.net erinnert an styleranking.de, sport-id.de an meinverein.de und dabei werden es doch recht wenig neue Gründungen als im Vergleich zu einem Jahr zuvor.

Wie finanzieren sich solche Angebote langfristig? In erster Linie durch Werbung. Aber es gibt meiner Meinung nach auch einige Lichtblicke wie a-better-tomorrow.com, welche custom made T-Shirts anbietet. Es sind also Ideen und Angebote, welche es vorher nicht wirklich gab, bzw nicht so bekannt gemacht wurden. Es sollte allen klar sein, dass ohne ein gutes Marketing das Produkt zur Nebensache wird.

Was ich derzeit aber richtig geil finde (als Entwickler), dass man über die bestehenden API´s von Youtube, iTunes oder auch kleineren Diensten eine bisher noch zu unbenutze Vernetzung geschaffen hat. So ist es möglich, zu bestehenden Informationen wie Musikstücke, sich das Album-Cover bzw. weitere Informationen (von iTunes) zu holen. Das wäre vor einigen Jahren undenkbar gewesen, außer man hatte schon die Möglichkeit die Daten direkt von der Webseite zu holen (aber viel zu umständlich). Warum noch zu unbenutzt? Ich kenne bisher kaum Dienste, welche diese Art der Semantik(?) zu nutzen. Spontan fällt mir da Spotibot ein. Der Dienst generiert mit Hilfe der API von Last.fm eine semantische(?) Playlist. Diese Playlist kann aus den beliebtesten ähnlichen Songs der Community-Mitglieder von Last.fm zu einem bestimmten Interpreten sein. Das liefert zum Teil unglaublich gute Ergebnisse, welche ich selbst sehr gerne nutze.

Zukunft: Auf dem letzten Internet World Kongress haben wir erfahren, dass das zukünftige Internet der “semantischen Suche” gewidmet sein wird. Dicht gefolgt von der mobilen Vernetzung von Gegenstanden (wie kommunizierende Autos). Das alles klingt sehr logisch und wird wohl auch so eintreten.

Ich bin mega gespannt, mit was das Web in Zukunft aufwartet. Wenn man sich den Anstieg die aktive Nutzerzahl im Web ansieht (in den letzten 2 Jahren von ca. 58 auf 66%), so lässt sich einiges erhoffen. Früher waren Dienste welche das Aktiv-Sein als Basis betrachteten, eher zum Scheitern verurteilt. Solche Web-Angebote haben neue Möglichkeiten und eine grünere Wiese. Wenn man das nun weiterführt, kann man sich ausmalen wie Interaktiv und Aktiv das Web werden könnte.

Was meint ihr? Worauf wird man sich am meisten freuen und was wird wohl am längsten brauchen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>