7Sachen Studenten App

Gastbeitrag von Oliver.

Heute möchte ich euch vom Projekt 7Sachen berichten. 7Sachen ist eine Smartphone Applikation, mit der Studenten oder junge Leute Angebote oder Gesuche in wenigen Augenblicken erstellen oder finden können.

Wer kennt das nicht … Schwarze Bretter an den Universitäten, voll mit Zetteln von heute, gestern oder vom letzten Semester. Übereinander, nebeneinander, kreuz und quer.
Wer Übersichtlichkeit und Ordnung sucht, ist hier fehl am Platz. Statt dessen übernimmt der Zettel gepaart mit den verschiedensten kreativen Auswüchsen der schnäppchenorientierten Studenten das Zepter. Wer Pech hat, ist morgen überklebt. Dennoch – die rege Nutzung der Schwarzen Bretter zeigt deutlich, dass diese Art der Kommunikation und des Austauschs bei Studenten noch hoch im Kurs steht. Denn wo sonst kann man als Student die Menschen erreichen, die eine sehr ähnliche Lebens- und Finanzsituation haben wie man selbst? Genau hier – am Schwarzen Brett.

Continue reading

qwavr – Fragen kostet ja nichts!

Die Smartphone-App “qwavr” ist seit wenigen Tagen in den Stores verfügbar und hat bereits einige Anhänger gefunden!

Mit qwavr können Nutzer ganz einfach anonym Fragen stellen, wenn gewollt auch mit Bild. Anschließend erscheint die Frage bei allen anderen Nutzern auf dem Smartphone und kann bewertet werden. Dies ist ebenfalls relativ einfach gehalten – entweder der Nutzer wertet positiv oder negativ. Natürlich kann man auch einen Kommentar zu einer beantworteten Frage hinterlassen. Es gibt keine Vorgabe zu Themen oder ähnlichem. Und das macht es umso interessenter.
Man weiß eigentlich nie genau was als nächstes auf einen zukommt oder zu was man eine Meinung haben sollte. Nicht immer sinnvoll, aber auf jeden Fall unterhaltsam! Continue reading

Asana Time Tracking Tool

Viele haben bereits von Wunderkit (ehem. Wunderlist) gehört. Da ging ein ganz schöner Hype umher, doch spätestens nach dem Launch haben die meisten gemerkt, dass zwar die Aufmache gestimmt hat die Technik jedoch versagte. Bei Wunderkit handelte es sich um ein Projekt-Management Tool.

Ein kurzer Check ergab so manche Alternativen, eine hat mich besonders angesprochen: ASANA. Es ist eine flexible Web-APP welche nach der üblichen Einarbeitungsphase relativ gut für individuelle Zweck einsetzbar ist. Es ist sogar möglich, in Ansätzen SCRUM damit umzusetzen. Auch Investoren sehen hier ein Sprungbrett! In seiner letzten Finanzierungsrunde konnte das Startup etwa 38 Milionen Dollar Kapital einsammlen.

Zwei Freunde von mir haben dazu nun ein Time-Tracking Tool erstellt. Dieses greift mittels Javascript und PHP auf die API von Asana zu und liest auf Wunsch die eigenen Tasks der verschiedenen Workspaces aus. Nun kann man mit oder ohne Zeitlimit-Angabe die eigene Arbeitszeit für den jeweiligen Task tracken. Das typische Start und Stop Spiel reicht hier völlig aus. Für mehr Infos einfach mal anschauen unter http://codelovers.github.com/asana-time-track/

kokolores123 – Animationseffekte / -Videos

Bei den nächtlichen Streifzügen bin ich auf folgenden Blog gestoßen: Kokolores123. Ein wie ich finde sehr interessantes Blog welches Kurzarbeiten aus dem 3D, Animation, Visual Effects etc. -Bereich zeigt. Am besten direkt mal reinschauen, es sind statische Bilder mit Animationen gemixt. Hier eine kleine Auswahl der Regelmäßigen updates:

Continue reading

Musik entdecken. Musik hören. Musik Charts. Radio Charts.

Es gab schon seit einer Weile keinen neuen Beitrag auf webregard.de, Grund dafür ist, dass ich mich momentan sehr mit einem anderen Projekt beschäftige. Der Artikel-Titel lässt vermuten worum es geht. Radiozeug!

Radiozeug ist die praktische Landkarte für Musik, welche dich wirklich interessiert. Dort findest du ständig den neusten und beliebtesten Sound aus zahlreichen Radiosendern (momentan noch nicht ganz so viele) aus ganz Deutschland und auch bald aus dem Internet – zum reinhören, nachschauen und weitersagen. Somit bringt das Portal die Musik-Charts von morgen schon heute – neutral, interaktiv und praktisch.

Wie das funktioniert?

Die Web-App scannt konstant die Playlists der Radiosender – und erzeugt daraus die aktuellsten Musik-Charts, die es gibt. Man kann keinen seiner Lieblingssongs im Radio mehr verpassen – und wenn doch: einfach auf radiozeug nachschauen! Anstelle der üblichen, massenhaften und anonymen wöchentlichen Charts kann man auf hier eine individuell gewählte Playlist nutzen und diese bald auch weiter verfeinern: man kann auswählen, welche Sender oder Musikrichtung berücksichtigt werden soll, den Song auf youtube, tape.tv, spotify anhören, auf last.fm nachsehen und auf Portalen wie iTunes oder Amazon auch kaufen! Das alles ist kostenlos, topaktuell und kinderleicht. Natürlich dürfen die heiß geliebten Soundcloud-Charts nicht fehlen!

Der eingebundene Player und moderne HTML5 sowie CSS3 Technologien sorgen dafür,
dass man neben dem Anhören auch ungestört weiter Musik entdecken kann.

Der Netz-Spiegel!

In den Charts auf Radiozeug gibt es ein Wolken-Rating, welches zeigt wie beliebt der jeweilige Song im Netz in etwa ist. Sprich die Web-App schaut nach, wie häufig der Song auf Webdiensten wie Twitter, Facebook, LastFM etc. vorkommt. Dadurch sieht man wie Populär dieser Song dann ist.

Wie sieht die Zukunft aus?

Radiozeug hat viel Potential, da wären Geo-Located Charts, weitere Vernetzungen zu anderen Musik-Diensten / Plattformen sowie das einbinden weiterer Player. Ziel ist es, dem Besucher das entdecken und auch anhören von Musik auf legalem und modernem Weg des Möglichen bereit zu stellen. Es gibt ein eigenes Feedback Portal für Radiozeug, dort kann jeder ohne Anmeldung das Portal mitgestalten.

Tron – Making of von Digital Domain

Soeben habe ich dem einstündigen Vortrag von Matthias Wittmann (Digital Domain) auf der FMX 2011 zugehört und bin wieder beeindruckt wie sich die Technik im Bereich Motion-Tracking (von vor einem Jahr) weiterentwickelt. Wittmann zeigte schön wie sich aktuelle Techniken einsetzen lassen, um möglichst authentische Mimik zu erzeugen. Früher wurden die einzelnen Polygone (Tracking-Punkte) im Gesicht aufgezeichnet und die 3D-Animation wurde anhand dieser realisiert. Die Qualität ist jedoch sehr stark von der Anzahl der Tracking-Punkte abhängig.

Für den Film Legacy – Tron wurde dies mit aktueller Technik realisiert. Konkret bedeutet das, der für die Mimik zuständige Schauspieler bildet mittels eines Echtzeit-3D Scanners verschiedene Mimik ab. Das sind dann sozusagen Schemen für Lachen, Weinen, Schreiben und so weiter. Für die Animationen im Film wurden nach und nach etwa 200 dieser Schemen erstellt, welche mittels Software aber auch untereinander Kombinierbar sind. So berechnet die Software ein Matching der aufgenommenen Mimik für die eigentlichen Film-Shots (Kurz-Szenen) mittels der verfügbaren und kombinierten Schemen, welche dann nachträglich auch noch perfektioniert wurden.

Wem es noch nicht aufgefallen ist, Hintergrund für diesen großen Aufwand ist die Kombination aus der ansprechenden Mimik eines älteren eingesessenen Schauspielers und des Körpers eines jungen dynamischen Schauspielers. Sozusagen wurden hier Kopf / Gesicht mit Körper / Bewegung kombiniert. Dazu ein richtiger Einblick:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video
[via]

Continue reading

ITFS und FMX 2011

(c) by fmx.de

Es ist wieder so weit, vom 3. bis 6. Mai findet das internationale Trickfilm Festival Stuttgart (kurz ITFS) sowie die FMX (16. Conference of Animation, Effects, Games and Interaktive Media) statt. Technische Highlights im Games Bereich sind dieses Jahr Transmedia sowie 3D Stereo. Volker Engel präsentiert dabei auch den VFX Bereich am Beispiel des in 5 Monaten an den Start gehenden Film Anonymouse von Roland Emmerich.

Außerdem sind gewichtende Schwerpunkte:

  • Games – Schwerpunkt I: Interaktives Entertainment und transmediale Konvergenz
  • Games – Schwerpunkt II: 3D Stereo
  • Volker Engel präsentiert: “Anonymous”
  • Visual Effects in “The King’s Speech”
  • Pixars “Toy Story 3” und “Cars 2”
  • Dreamworks Animations “Megamind”

Für genauere Informationen, sollte man sich am besten das Programm (bereits oben beim jeweiligen Namen verlinkt) anschauen. Die FMX bietet diesmal einen Programm-Generator an, wenn man schon weiß was man in etwa sehen möchte. Interessanter ist vielleicht eher der subjektive Eindruck. Bereits letztes Jahr konnte ich mir ein Bild von beiden Festivals machen. Man merkt deutlich, dass es diese Veranstaltungsserie schon seit einigen Jahren gibt und internationale Präsenz vertreten ist. Continue reading

Weltereignisse – nicht jedermanns Sache

Natürlich steht Weltereignisse als Synonym im Bezug auf Politik. Vorangegangene Politik ist entscheidend darüber, ob einem anderen Land bei Katastrophen geholfen wird, wie mit seinen Entscheidungen umgegangen wird und so weiter. Letztendlich betrifft Politik jeden, doch nicht jeder lässt es zu, geht ja auch gar nicht immer. Ich bin zwar interessiert, aber betreibe aktiv keine Politik, halte es aber dennoch für wichtig. Dabei möchte ich nicht die Effektivität oder Sinnhaftigkeit so mancher Entscheidungen beurteilen, das ist ein anderes Thema. Zumindest ist es mal wichtig, dass sich jemand mit diversen Themen auseinandersetzt, besser als nicht.

Dieses kurze Ausschweifen dient vielmehr als Einleitung zu einer sehr intelligenten und ansehnlichen Chart, Diagramm. Es geht um die letzten enormen Veränderungen in der arabischen und nicht zuletzt auch südlichen Halbkugel der Welt. Der Guardian ist dafür verantwortlich.Aber seht selbst, sehr informativ: