Google Adwords angetestet (mit Gutschein)

Ich habe vor ein paar Tagen einen Gutschein im Wert von 100 Euro (für Neukunden) von Google für das Adwords Programm bekommen. Nach kurzem Überlegen habe ich mich dafür entschieden den Dienst für meinen Blog doch mal auszuprobieren, meine Investition hierfür liegt bei gerade mal 10 Euro Verifizierungs-Gebühr (für meine Zahlungsmethode Bank) welche jedoch auf meinem Google Konto auch gut geschrieben wird.

Ohne Gutschein kommen noch 5 Euro Einrichtungsgebühr hinzu. Scheinbar werden von Google regelmäßig solche Gutscheine verteilt, so dass man als Anfänger hier und da mal einen von anderen Nutzern bekommen kann. Nach der Überweisung auf ein deutsches Bankkonto wurde meine festgelegte Werbungsanzeige auch gleich live geschalten und ist (nur wenn man nicht mit seinem Adwords Konto angemeldet ist) unter den angegeben Keywords zu finden.

Um passende Keywords zu finden, kann man von Google ein super nützliches Tool benutzen welches einem Angaben zu folgenden Punkten macht:

  • andere Anzeigen welche dieses Keyword benutzen
  • die Häufigkeit der Suche im letzten Monat
  • die durchschnittliche Häufigkeit der Suche nach dem Keyword anzeigt

Das Ganze ist schön übersichtlich aufgegliedert, wie man auf dem Bild rechts erkennen kann.

Damit mein Betrag nicht so schnell aufgebraucht ist, kann ich den Monatlichen Preis für meine Kampagne auf einen Festbetrag beschränken. Auch das pausieren ist schnell und einfach möglich. In der Übersicht sieht man schnell welche Keywords oft angezeigt und geklickt werden. So kann man sich einen schönen Mix zusammenbasteln, ob tatsächlich neue Leser dadurch auf meinen Blog kommen bezweifel ich eigentlich, aber ein guter Erfahrungswert ist das Adwords Programm sicherlich. Über den weiteren Verlauf und möglichen Erfolg meine Kampagne werde ich noch berichten.

Ich bin mir sicher einige von euch wissen mehr, drum könnt ihr mir gerne eure Tipps und Wissen in den Kommentaren mitteilen ;-)

12 thoughts on “Google Adwords angetestet (mit Gutschein)

  1. Reik

    ;-) Also den ersten neuen Leser hast du schon!

    Habe selber noch einen Gutschein und will in die nächsten Tage ausprobieren. Entsprechende Ergebnisse werde ich dann auch veröffentlichen. Bin gespannt auf deine Auswertung.

    Gruß
    Reik

    Reply
  2. Michael Post author

    Freut mich :-) Aber über eine Google Anzeige kommst du nicht, zumindest wird mir bisher noch kein Klick angezeigt, aber bereits über 800 Publikationen mit 7 Keywords in 2 Tagen. Die meisten kommen von den Google-Adsense Partnern.

    Reply
  3. Ron

    Ich bin gespannt wie sich deine Kampagne entwickelt. Da es nach meinem Kenntnisstand noch nicht viele Blogs gibt die auf Adwords Werbung setzen, würde mich die Zielstellung die hinter deiner Kampagne liegt interessieren. Also ich freue mich schon auf deien Erfahrungsberichte.
    Kleiner Tipp: Das Content Netzwerk zumindest in eine zweite Kampagne auslagern um die Qualität vergleichen zu können.

    Reply
  4. Michael Post author

    Leider habe ich noch 0 Erfahrung gehabt, jedoch arbeite ich mich derzeit durch und teste versch. Möglichkeiten aus. Auf jeden Fall eine spannende Sache, wobei ich die kosten eben möglichst gering halten muss um länger einen Nutzen davon zu haben.

    Ich habe nicht vor nach den 110 Euro wieder Geld darin zu investieren.

    Die Tage gibt es einen ersten Bericht über den Verlauf.

    @Sven: von Google per Mail…

    Reply
  5. Pingback: Google Adwords im Blog Teil 2 | Webregard – Watch the Web

  6. marc

    mich würde es auch mal interessieren, wie du an diesen gutschein gekommen bist. bin auch schon die ganze zeit auf der suche an einem. wer also einen hat und nicht weiß wohin damit… ich nehme ihn gerne ;)

    Reply
  7. Malte Landwehr

    Solche Gutscheine kann euch jeder AdWords-Professional hinterherwerfen, einfach mal (an den richtigen Stellen) rumfragen und ggf. nen Links o.ä. dafür anbieten.

    Reply
  8. Pingback: Adwords im Blog benutzt – Erfahrugnsbericht | Webregard – Watch the Web

  9. Pingback: Adwords im Blog benutzt – Erfahrungsbericht | Webregard – Watch the Web

  10. Daniel

    @Ron

    man muss zwischen Suchergebnissen und Content Netzwerk keine Unterscheidung machen, dafür kann man Filter setzen und sich auch in den Live Reports immer die verschiedenen Ebenen anzeigen lassen

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *