Tag Archives: animation

kokolores123 – Animationseffekte / -Videos

Bei den nächtlichen Streifzügen bin ich auf folgenden Blog gestoßen: Kokolores123. Ein wie ich finde sehr interessantes Blog welches Kurzarbeiten aus dem 3D, Animation, Visual Effects etc. -Bereich zeigt. Am besten direkt mal reinschauen, es sind statische Bilder mit Animationen gemixt. Hier eine kleine Auswahl der Regelmäßigen updates:

Continue reading

Tron – Making of von Digital Domain

Soeben habe ich dem einstündigen Vortrag von Matthias Wittmann (Digital Domain) auf der FMX 2011 zugehört und bin wieder beeindruckt wie sich die Technik im Bereich Motion-Tracking (von vor einem Jahr) weiterentwickelt. Wittmann zeigte schön wie sich aktuelle Techniken einsetzen lassen, um möglichst authentische Mimik zu erzeugen. Früher wurden die einzelnen Polygone (Tracking-Punkte) im Gesicht aufgezeichnet und die 3D-Animation wurde anhand dieser realisiert. Die Qualität ist jedoch sehr stark von der Anzahl der Tracking-Punkte abhängig.

Für den Film Legacy – Tron wurde dies mit aktueller Technik realisiert. Konkret bedeutet das, der für die Mimik zuständige Schauspieler bildet mittels eines Echtzeit-3D Scanners verschiedene Mimik ab. Das sind dann sozusagen Schemen für Lachen, Weinen, Schreiben und so weiter. Für die Animationen im Film wurden nach und nach etwa 200 dieser Schemen erstellt, welche mittels Software aber auch untereinander Kombinierbar sind. So berechnet die Software ein Matching der aufgenommenen Mimik für die eigentlichen Film-Shots (Kurz-Szenen) mittels der verfügbaren und kombinierten Schemen, welche dann nachträglich auch noch perfektioniert wurden.

Wem es noch nicht aufgefallen ist, Hintergrund für diesen großen Aufwand ist die Kombination aus der ansprechenden Mimik eines älteren eingesessenen Schauspielers und des Körpers eines jungen dynamischen Schauspielers. Sozusagen wurden hier Kopf / Gesicht mit Körper / Bewegung kombiniert. Dazu ein richtiger Einblick:

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video
[via]

Continue reading

FMX – Conference on Animation, Effects, Games and Interactive Media

Auf der FMX im Haus der Wirtschaft in Stuttgart gibt es verschiedenste Artikel rund um das Thema CGI / VFX und MotionCaption für Filme und Games. Es sind recht gemischte Beiträge vorhanden, so finden etwa 9 verschiedene gleichzeitig laufende Präsentation statt. Manche Folgen behandeln hin und wieder ein zusammenhängendes Thema oder fokussieren auf einen technologischen Hintergrund. Ich stecke nicht so tief in der Materie von Animierter Computer Grafik. Daher habe ich trotz der ausführlichen Erklärung pro Präsentation (ca. eine viertel Seite im Buch), eher nach Gefühl entschieden. Allgemein gab es die ein oder andere Veranstaltung welche sehr gut besucht bzw überfüllt war. In der Regel war es doch recht ausgeglichen.
(-> siehe auch den Artikel über die ITFS)

Ein paar Eindrücke, geknüpft an konkrete Präsentationen:

  • Meine erste Präsentation war zum Thema Body Language Synthesis / Webcam Clip Art. Erstaunlicherweise war dies ein im Nachhinein fast immer angesprochenes Thema in den darauf besuchten Vorträgen. Beim Thema “Body Language Synthesis” dreht es sich um die bewegende Technik.  Es wurde vorgestellt, wie man in Zukunft mit einem Bausatz von Bewegungen und Gesichtsausdrücken eine Rede anhand nur der Spracheeingabe animieren kann. Momentan läuft es fast ausschließlich darüber, dass ein Schauspieler mit einem entsprechenden Anzug und via Webcam das digitale 3D Modell leben einhaucht. Die neue Methode würde wesentlich die Kosten ersparen und die Branche einen weiteren Schritt nach vorne bringen.

Continue reading

AVATAR – Aufbruch in neue Welten

Vor etwa 10 Tagen ist in den deutschen Kinos der für seine Art und Weise neue Film “AVATAR – Aufbruch nach Pandora” angelaufen. Heute habe ich mir dieses Wunderwerk an Farben und technischer Umsetzung auch eingehend einflößen können. Es ist zwar nicht so, dass man gefesselt im Stuhl sitzt und nicht weg schauen mag, vielmehr eine Faszination aus Abenteuer und Enthusiasmus. Als ich im Kino gesessen bin, wäre ich am liebsten in dieser Fantasie-Welt verschwunden. Das tolle, die Story an sich ist aus dem Jahre 1995 von James Cameron und in 80 Seiten niedergeschrieben (Wiki). Damals konnte man den Film noch nicht nach seinen Vorstellungen umsetzen.

Abgesehen von meinen subjektiven Empfindungen zu diesem Film, ist die technische Umsetzung eine absolute Revolution. Betrachtet man die Farbenwelt, den Lichtwurf oder die Animationen so wird einem klar, was möglich ist. Zwar gibt es seit Monster AG & Co. zahlreiche 3D Filme oder schein 3D Filme ohne Extra-Brille, doch nie war deren Umsetzung so detailgetreu und paradoxerweise realitätsnah, als Science-Ficition.

Ich kann nur jedem ans Herz legen, sich die 10 Euro in die Hand zu nehmen und im nächstbesten 3D Kino sich den Film mal anzusehen. Außerdem wollte ich schon immer mal wissen was wir im Jahre 2154 so anstellen. Ein kleines Bild kann man sich noch bei den drei Wallpapers machen.