Tag Archives: geld

Pfandy.de – Hypotheken für Objekte

pfandy.jpgSeit kurzem gibt es das Online-Pfandhaus Pfandy.de welches ähnlich wie Smava.de (Vorgestellt) Geld an den Mann bringt. Dies passiert aber nicht mit reinen Geld-Krediten, sondern über ein Verpfändung eines Objektes.

Sicherlich keine schlechte Idee! Jedoch wenn ich dann lese, dass jemand seinen antiken Kleiderschrank zur Selbstabholung verpfändet kommt mir schon ein Schmunzeln auf.

So ist der Ablauf: Der Kreditnehmer stellt sein Objekt als Pfand mit Beschreibung auf das Online-Portal. Jetzt können potenzielle Geldgeber ihren “Tipp”, also das Vermögen welches sie für dieses Ding zur Verfügung stellen angeben. Daneben kann auch der Investor bestimmen, um welchen Rückzahl-Zins zum Deal es sich handeln wird. Continue reading

whofinance.de – Finanzberater bewerten

whofinance.jpgDer Dienst whofinance.de bringt die Möglichkeit alle existierenden Berater rund um das Geld wie Bankberater oder Versicherungsberater zu bewerten. Dies passiert auf der dafür vorhergesehenen Plattform. Ebenfalls kann man dort seinen persönlichen Berater mit Namen und Anschrift finden und aufgrund der Bewertungen aussuchen.

Sollte man sich für einen Berater entscheiden, nimmt man mit ihm über die Plattform Kontakt auf. Dann kann der Berater entscheiden ob er auf die Anfrage eingeht oder nicht. Doch in den meisten Fällen wird er das natürlich und zusammen wird direkt und kostenlos ein Gesprächstermin vereinbart. Für ausführliche und hilfreiche Bewertungen bekommen die Benutzer bis zu 500 Euro spendiert.

Weiterführende Links sind deutsche-startups.de und finanztreff.de.

Smava.de – Kredit von Mensch zu Mensch

smava.jpgSmava.de gibt es jetzt schon knapp ein Jahr lang, dort ist es Möglich Kredite zu beziehen. Ich habe abgewartet und beobachtet wie sich diese sehr neuartige Idee entwickelt hat. Selbst beschreibt man sich als “Das Ebay für Geld”.

Dort bekommt man keinen Kredit von einer Bank, sondern von mehreren Menschen. Man stellt sein Projekt oder Vorhaben den anderen Mitgliedern vor und kann mit möglichst genauen Erklärungen das Vertrauen anderer wecken. Sollte jemand sein Geld in das Projekt investieren wollen, so kann er festlegen wie viel. Den Zinssatz sowie Zeitraum bestimmt der Kreditnehmer am Anfang. Sollte der Betrag zusammen sein, wird das Geld über Smava zur Verfügung gestellt.

Continue reading

Infopirat.com – mit guten Links Geld verdienen

infopirat.jpgDementsprechend findet man auf infopirat.com zum Teil interessantere Bookmarks in der Übersicht “Schätze des Tages” als sonst gewohnt. Denn Geld braucht jeder.

Wenn man bei ADsende registriert ist kann man auf Infopirat seine ID angeben. Nun muss man interessante und informative Bookmarks veröffentlichen. Sobald ein Besucher von einer Suchmaschine oder Infopirat.com auf die Werbung in deinem Beitrag klickt (und kauft), erhälst du 80% der Werbeeinnahmen direkt auf dein Google ADsense-Konto.

Der registrierte Leser kann zusätzlich für gute Bookmarks im Portal seine Stimme abgeben. Gut bewertete Bookmarks kommen in “Die Schätze des Tages/Woche/Monat/Alle” und bleiben somit länger populär. Die Folge ist, dass mehr Leute die Werbung in deinem Bookmark anzuschauen.

Zu jedem Bookmark kann eine Beschreibung sowie Tags vergeben werden. Außerdem kann jeder Bookmark als Spam gemeldet oder kommentiert werden. Derzeit scheint der Server sehr langsam zu sein, daher müsst ihr Geduld mitbringen.

Was man letztendlich raus schlagen kann, liegt am einzelnen und seinen Quellen. Persönlich denke ich nicht, dass man damit reich werden kann, doch ein netter Ansatz ist es sicherlich.

Keine Lust mehr? Arbeit verschenken!

Ganz neu im Kommen ist die Arbeitsvermittlung im Internet über öffentliche Plattformen. Bisher sind Business-Plattformen wie Xing bekannt. Diese arbeitet jedoch in einer Art Community mit Ranking und mehr. machdudas.de ist jedoch ganz frei nach dem Motto P2P Arbeitsvermittlung. Das heißt der Bürger kann landesweit oder nur regional über das Internet jede Suche und jedes Angebot nach Arbeit einsehen oder auch selbst erstellen.

Wenn man interessiert ist, kann man nach dem man sich angemeldet hat, den Anbieter kontaktieren bzw. den Auftrag übernehmen. Fragen werden separat gestellt und sind wie die auch dessen Antworten öffentlich zugänglich.

Es kommen auch zunehmend Selbstständige und Firmengründer in das Netzwerk, da sich dort scheinbar gut nach Mitarbeitern, welche nicht nur den Rasen mähen wollen suchen lässt.

Weitere Anbieter zur Arbeitssuche sind: ansus.de, kennstdueinen.de, haushelden.de und blauarbeit.de.
Auf minidienste.de kann man alleine oder in einer Gruppe Arbeit anbieten bzw ganze Geschäfte abwickeln.