Tag Archives: pangora

Pangora 2009 – Wichtiges und Ideen

Weiteres großes Thema auf dem 6. Pangora Kongress 2009 war die Integration von Leuten mit deren Netzwerken. Wie schon im vorherigen Beitrag erklärt, wird mit den aktuellen Marketing Methoden versucht, die Freunde und Freundesfreunde einer Person durch die Person selbst zu bewerben. Dies passiert aktuell dadurch, dass eine Integration von Netzwerken wie Facebook und Twitter (bzw. einfach die größten Sozial Community und Informationstreiber) stattfindet.

Ferner (sollte) geht man her und versucht ein ganzes virales Marketing umzusetzen. Das heißt nicht nur die Integration von Social Communitys, sondern eine komplette virale Kampagne im Multi-Channel-Format. Genau heißt das, Netzwerke einbinden (Facebook oder auch Flickr, Twitter etc.), Videos bereitstellen (oder dafür sorgen, dass welche gemacht werden / youtube) und Präsentation-Plattformen wie MySpace oder Blogs einverleiben. Als Beispiel kann man hier getrost CocaCola nehmen, welche für Ihre Kampagnen gezielt wissen wie sie vor zu gehen haben.

Doch es bringt nichts eine Masse an Besucher (idealerweise möglichst nur die Zielgruppe) auf die eigene Seite zu locken, wenn sie sich dort wie auf einem leeren oder uninteressanten Wochenmarkt vorfinden. Darum sollt man parallel auch immer versuchen mit Neuheiten (Eyecatcher) den Besucher einzufangen. Beispiele: Continue reading

6 Pangora – E-Commerce zum Social-Shopping

zalando[Es geht um den 6. Pangora Kongress in München welcher sich um E-Commerce und dessen Zukunft dreht -> Programm ]

Stan Laurent von PhotoBox (Produkte rund um und mit Fotos) erklärt die Veränderungen im E-Commerce über die letzten Jahre.  Dabei kann man von folgenden Aufsteigenden Punkten sprechen:

  • Preiskampf
  • möglichst große Auswahl
  • steigender Service / Kulanzarbeit
  • Socializing (Empfehlungen / Communnity)
  • Produktpersonalisierung / Zuschnitt auf individuelle Bedürfnisse

Ein geeigneter E-Commerce Anbieter welcher versucht diese Punkte zu vereinen ist zalando.de. Fakten die sofort ins Auge springen sind kostenloser Versand, kostenfreie Rücksendung sowie gratis Hotline. Hinzu kommt ein Trust mit dem Sicherheitssigel von Trusted-Shops.

Eine wichtige Erneuerung in den letzten paar Jahren ist die Produktpersonalisierung. Dabei werden Massenprodukte mit eigenen Bildern oder Wünschen und Ansprüchen erstellt und gekauft (NikeiD, a-better-tomorrow und cafe press). Continue reading

Pangora E-Commerce Kongress 2009 + Rabatt

PangoraEs geht um den 6. Pangora E-Commerce Kongress für das Jahr 2009. Für die ersten Fünf Anfragen habe ich einen 30% Rabatt Gutschein auf das Ticket welches regulär einen Preis von 380 Euro hat.

Wer ist der Veranstalter? Ins Leben gerufen durch ein Branchen Bekanntes Unternehmen mit 80 Angestellten, welches führende in der Dienstleistung für Produktsuche und Preisvergleich ist (marketplace technology) – Pangora. Der Kongress findet zum 6. Mal statt und konnte jedes Mal gutes Feedback feiern.

Worum geht es im Kongress? Es sind überwiegend Führungskräfte aus der Online Wirtschaft vertreten, welche sich Austauschen und über Neuheiten diskutieren. Doch der eigentliche Part sind die Präsentationen verschiedener Unternehmen, Projektleiter und Experten mit Vorbildfunktion. Dabei dreht es sich wesentlich um den E-Commerce Standpunkt, Zukunft und Probleme. Daneben wird das Hauptthema von Trends, Networking und Visionen im Web zum eigentlichen Thema und auch generell begleitet. Einen guten Einblick erhält man, wenn man sich das Programm anschaut.

Auszug aus dem Programm:

  • Key Note: E-Commerce: Vom Standardangebot zum individuellen Social-Shopping-Erlebnis?
  • E-Commerce Markt:  “Die Ver-Shopisierung und e-Commercialisierung des Netz” – Monetarisierungstrends im Web2.0
  • Performance Networks – Strategien und Produkte für größere Verkaufserfolge über Netzwerke
  • Rich Media – Anwendungen und neue Konzepte zur Monetarisierung

Continue reading

Das könnte Live-Shopping auch sein

Hier möchte ich meine eigenen Ideen zum Thema “Was könnte Live-Shopping noch sein” präsentieren.

Wir versetzen uns in die Zeit der Anfänge bei Amazon. Damals hat der heutige Riese versucht in Deutschland Fuß zu fassen und mit seiner Ameisen-Kampagne für Aufsehen im deutschen Fernsehen erregt. Der Werbespruch war in etwas so: Gemeinsam günstige Preise erreichen! Dabei wurde damit geworben, dass die Preise unschlagbar günstig seien weil eben eine enorm große Stückzahl eines Produktes verkauft wird und dies den Preis drückt.

Warum projiziert man dieses Konzept nicht in das Themengebier Live-Shopping und nicht als interne Preiskalkulation sondern Marketing-Propaganda. Es werden zum Beispiel jede Woche etwa 10 Produkte angeboten, welche eine Preisersparnis von 30 % bis 60 %  zum regulären Handel haben. Doch der Konsument bekommt das günstige Produkt nur, wenn mindestends eine gewisse Anzahl an Käufern zugeschlagen hat. Dabei sieht der Besucher natürlich die aktuelle Bestellzahl und wie viele Freunde und deren Freunde er noch zum Kauf bewegen muss um nach sieben Tagen den attraktiven Zuschlag zu bekommen. Continue reading

Live-Shopping – eine Frage der Begriffsdefinition

Es ist mir von Anfang an aufgefallen, dass auf auf den meisten Blogs und eben auch auf den Pangora Kongress ein bisher stimmiges Bild zum Begriff Live-Shopping herrscht. Doch es ist mehr als das was man bisher darunter versteht. Denn allgemein versteht sich unter dem Begriff Live-Shopping der Deal des Tages. Es mag hier zwar ähnlich sein wie mit dem Begriff Web 2.0, irgendwie von irgendjemandem erfunden und nicht konkret bezeichnend und festgelegt. Aber so geht es doch mit allen Begriffen welche ihre Bedeutung mit der Zeit entwickeln und verändern.

Live-Shopping umfasst meiner Meinung nach in Deutschland den kompletten Raum des erregenden Einkaufs im Web. Daher kann hier nicht die Rede von einem Produkt an einem Tag sein, es geht vielmehr um das Live Shopping. Sprich der potenzielle Kunde hat im Augenblick oder vielleicht kurz danach noch die Möglichkeit zuzuschlagen. Genau in diesem genannten Augenblick ist er durch irgendeinen Eyecatcher visuell oder emotional festgehalten und muss nun Aktiv durch eine Reaktion werden. Und warum nicht gleich eine griffige Bezeichnung wie Live-Shopping dafür? Continue reading

Pixsta – Das Google der Bildersuche

Auf dem gestrigen E-Commerce Kongress (Pangora Kongress, darüber berichte ich noch) wurde die Technologie von Pixsta.com vorgestellt. Diese ist etwas mit dem Service von dem bereits vorgestelltem tineye.com vergleichbar. Auf tineye kann man ein Bild hochladen und der Dienst versucht ein möglichst ähnliches, welches im Web frei zugänglich ist zu finden.

Der Unterschied ist jedoch, dass Pixsta versucht eine richtige Formel zu entwickeln, mit der man gezielt ähnliche Produkte wie auf dem gewählten Bild finden kann. Sozusagen eine (Technik für eine) Suchmaschine für visuelle Elemente. Dabei muss man jeden Pixel eines Bildes analysieren um daraufhin eine Form, die Farbe und die Struktur erkennen zu können. Zusätzlich muss irgendwie das gewünschte Element auf einem Bild gewählt werden wenn dies zum Beispiel eine Aufnahme auf der Straße wäre. Continue reading

5. Pangora Kongress mit mir

Der 5. E-Commerce Kongress unter dem Namen Pangora steigt in München. Am 06.11 wird fleißig den ganzen Tag über E-Commerce und speziell Live-Shopping sowie seine Zukunft diskutiert. Auch ich habe mir ein paar Gedanken dazu gemacht und werde diese vielleicht weiter geben können. Jochen Krisch, Dr. Florian Langenscheidt, Dr. Thomas Schnieders (Otto) sowie jemand von Ebay, Lycos und die Internet World Business  werden anwesend sein, ich bin sehr gespannt und werde natürlich ausführlich darüber berichten.