Tag Archives: photoshop

Design RSS-Feeds

Ich wachse immer mehr mit dem Google Reader zusammen, er bietet mir mitlerweile erweiterte Funktionen wie Ordner für meine Feed erstellen sowie eine Tag-Zuweisung. Ich habe mal grob selektiert und poste nun die Abteilung Design mit den meisten neuen Feeds bei mir.

Es gibt auch die Möglichkeit einer Vorschau sowie gleich den Import der OPML-Datei.

Design-Feed

Lürzer’s Archiv – das Magazin

luerzers_archivEs ist eines der gepflegten Ausgabe um seinen Ideenreichtum aufzupolieren. Mit dem zweimonatigen Magazin Lürzer’s Archiv darf man sich Ideen und Inspiration von den großen aus der Branche holen. Denn gerade in der heiß umworbenen Werbewelt spielen Agenturen aufeinander und gegeneinander, hier liegt ein Ideenklau oft nicht fern. Doch für den geübten gilt es stets, Übernehmen und Verbessern! So kann man sich zahlreiche Vorschläge für eigene Arbeiten mit jeglicher gestalterischen Richtung holen. Doch auch alleine zum Anschauen und Nachdenken können manche Werbeanzeigen anregen. Eine Werbeagentur, bei der ich zufällig auf dieses Magazin im Empfang oder Eingangsbereich stoßen würde, wirft direkt ein gutes Licht auf mich. Doch bei mir findet es erstmal einen Platz als Nachschalgewerk im Regal.

Innerhalb der letzten zwei Monate werden die interessantesten Grafikarbeiten aus dem Bereich Werbung, Print etc. von der Redaktion aus Wien (Österreich) vorgestellt. Dazu bekommt man die Namen der Ersteller sowie des Publishers zu sehen. Eine Ausgabe kostet derzeit 13,50 Euro.

Außerdem hoch interessant sind die jährlichen ausgaben der besten Illustratoren weltweit oder der besten Foto-Arbeiten. Hier gibt es immer wieder Specials zum Preis von ca. 30 Euro. Alle Ausgaben bestehen aus hochwertigen Prints und sind auf jeden Fall ihr Geld wert. Außerdem feiert das Magazin 25 Jahre bestehen, Gratulation an dieser Stelle!

luerzers_archiv_detail

luerzers_archiv_seite1 Continue reading

Photoshop CS4 für Webdesigner – Rezension

photoshop_cs4Ich muss wirklich sagen, am Anfang war ich eher skeptisch was die Kompetenz des Buches anbelangt. Denn ich kannte die Seite kulturbanause.de des Autors Jonas Hellwig und auf mich machte das nicht einen entsprechenden Eindruck, rein aus dem Bauch heraus. Doch dies muss ich wohl dementieren, denn nachdem ich mir das Buch “Photoshop CS4 für Webdesigner” vom Franzis Verlag durchgelesen habe, war ich doch angenehm überrascht.

Neben den Neuerungen von Photoshop CS4 erstreckt sich das Buch durch einen ganzen Projektablaufplan für eine Webseite. Sprich es fängt bei Konzeption und Vorbereitung an und geht bis zur technischen Umsetzung als WordPress Template in konformen HTML und CSS Code. Begleitet wird der Durchlauf vom “Buchprojekt” welches das mitlaufende Beispiel für die einzelnen Kapitel darstellt.

Besonders gut haben mir die passenden Beispiele von bestehenden Webseiten gefallen. Hier bekommt man gute Einblick für das, was möglich und überhaupt gemeint ist. Mir ist richtig der Spaß und Wille aufgeflammt, jetzt eine neue Seite entwerfen zu müssen. Es wird klar, worin der Autor die Tricks und Feinheiten für eine ansprechende Umsetzung sieht. Dazu werden auch viele Tipps sowie Links für Ressourcen (für Pattern, Strukturen, Stock-Fotos, Bild-Optimierung etc.) geliefert. Doch auch wie man selbst derartige Buttons und Strukturen erstellen kann, wird in einem jeweiligen Workshop gezeigt. Es gibt sogar einen Einblick darin, was die unterschiede der jeweiligen Bild-Formate wie JPEG und GIF oder PNG sind. Folglich bekommt man immer wieder technisches Wissen mit auf den Weg. Continue reading

Advanced Photoshop – Bildbearbeitungs Magazin vorgestellt

advanced_photoshopIn den letzten Jahren sind mehr und mehr Magazine auf den Markt geschwemmt, welche das Thema Fotos machen und Bildbearbeitung anscheiden oder als Hauptthema behandeln. Doch man muss hier klar zwischen Amateur-Interessenten und Profi-Interessenten unterscheiden. Advanced Photoshop ist ein Magazin aus England was letzteres als Zielgruppe hat und meiner Meinung nach gut erreicht. Bereits im Septermber 2008 gab es die erste Ausgabe, doch erst vor kurzem bin ich auf die Zeitschrift aufmerksam geworden.

In den Ausgaben versucht man immer etwas inspirierendes zu handeln. So ist es in der aktuellenAusgabe (auch auf der Titelseite zu sehen) eine Szene-Bild. Dieses besteht aus einem Portrait welches mit verschiedenen Schritten in Photoshop “aufgewertet” wurde. Letzendlich sieht das Foto einfach interessanter durch die Lichtpunkte und Farbengewalt aus. Continue reading

Landscape and Nature Photography – Buch-Report

outdoor_photographer

Jeder kann sich Landschafts-Fotograf nennen, wenn er in der Gegend rumrennt und die Natur fotografiert bzw. dokumentiert. Es ist auch nicht schwer gewisse Motive einzufangen um diese einigermaßen authentisch wiederzugeben. Doch um zu erkennen worum es eigentlich geht, wenn man die Natur in all ihren Launen einzufangen versucht, kommt man um einen solchen Leitfaden nicht herum.

So hat es sich bei mir ergeben, dass ich durch eine Empfehlung auf das BuchOutdoor Photographer – Landscape and Nature Photography with Photoshop CS2” (für rund 25 Euro zu haben) von Rob Sheppard (Beispielbilder) gekommen bin. Hier geht es speziell darum die Natur in all ihren Facetten darzustellen, mit all den technischen Möglichkeiten die einem zur Verfügung stehen.

Das Buch ist einleuchtend in wichtige Kategorien unterteilt und absolut jede Anwendung wird an einem passenden Beispiel handfest gemacht. So versteht jeder, der sich damit im Interesse befasst worum es geht. So geht das Buch von Anfang (Vorbereitung) bis zur digitalen Nachbearbeitung in Photoshop. Continue reading

Splashup – Bildbearbeitung für Zwischendurch

Nicht immer hat man Photoshop und Co parat um gezielt auch mal einfache Veränderungen an einem Bild vorzunehmen. Da hilft das Angebot von Splashup.com mit einer Flash Bildbearbeitung aus. Das ganze erinnert hier sehr an das neue Aviary welches erst kürzlich erschienen ist.

Doch der Unterschied ist, das man keine Anmeldung braucht. Auch die einfache und übersichtliche Bedienung dürfte ein Pluspunknt für alle Nicht-Profis in der Bildbearbeitung sein. Auch das schnelle öffnen von Bildern aus flickr, Picasa und facebook kann Vorteilhaft sein. Zudem stehen noch ein paar Standard-Filter wie Weichzeichnen bereit. Man sollte jedoch Kenntnisse in Englisch mitbringen, da die Version nicht auf Deutsch verfügbar ist.