Tag Archives: wirtschaft

Socialnomics – Social Media mit Wirtschaft und Gesellschaft

Es ist seit vorletztem Jahr eigentlich das Thema schlecht hin, welches größere Unternehmen auf der gnazen Welt bewegt und zum Überlegen anregt. Das Ganze hat sich hochgeschaukelt, nach dem ein paar virale Kampagnen mit, und Abmahnungen gegen Meinungsverkünder im Internet (Surfer, Blogger, Kommentatoren…) erfolgreich geführt wurden.

Erfolgreich im Sinne der Absatzsteigerung sowie der Image-Schädigung einer Firma. Spätestens hier hat der Großteil der Unternehmer begriffen, dass hinter dem normalen Klick-Klick User auch eine geballte Kugel Power stecken kann. Denn durch Kommunikationswege wie Blogs, Foren, Chat, Kommentare und nicht zuletzt Twitter, verbreiten sich wichtige Nachrichten des Zeitgeistes schneller wie ein “Revell B-2 Stealth Bomber”.

Gewinnspiel: Einfach einen Kommentar mit einem kleinen oder großen Grund hinterlassen, warum interessiert dich das Thema? – und das Buch gewinnen! – läuft bis 04.04.10, 24:00 Uhr. Mit freundlicher Unterstützung des mitp (it-fachverlag.de) Verlages.

Doch es ist falsch, nur die Kommunikationskanäle als solche zu betrachten. Es hängt eigentlich alles mit Kommunikations zusammen, was sich besonders im Web abzeichnet ist die Wirtschaft und Gesellschaft, mit ihren Veränderungen sowie Eigenarten.

Das Buch “Socialnomics” versucht fein säuberlich, Schritt für Schritt, dem ganzen Tiefe zu geben. Im Klartext geht man auf gezielt auf wichtige Punkte mit Erklärungsbedarf ein:

  • Wirtschaft wird von Menschen gemacht
  • Aus Mundpropagande wird Weltpropaganda

Continue reading

No Economy – Gratiswahn im Web

no_economyNo ECONOMY – Wie der Gratiswahn das Internet zerstört oder “Wenn du etwas gut kannst, dann tue es nicht umsonst” Joker in “Batman 3”.

Giesela Schmalz ist Medienökonomin an der Fachhochschule Köln. Sie erforscht dabei die Strategien internationaler Medien- und Onlinekonzerne am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik in Berlin.

Das Buch eröffnet in jedem Fall dem Internetnutzer eine neue Sicht auf die Dinge im World Wide Web. Es zeigt den Zusammenhang und den Unterschied zwischen der wirtschaftlichen Gesamtsituation im Web und einem funktionierendem Wirtschaftsmarkt. Klar erkennbar ist der Hang zur sogenannten Querfinanzierung durch Werbung, was aus Sicht der Autorin in keinem Fall langfristig Erfolg versprechen kann. Belegt wird dies auch gleich durch die Tatsache, dass kaum ein Online-Anbieter allein durch Werbung sich refinanzieren kann. Weiterführend liegt der Fokus nicht nur auf dem Userverhalten sowie deren Ideologien im aktuellen Webgeschehen, sondern auch bei den Werten welche im Internet das Sagen haben.

Abwechselnd wird die Sicht des Nutzers und des Service-Anbieters durchleuchtet. So wird beispielsweise der beliebte Web-Narzissmuss von Usern oder mögliche Ambitionen Open-Source Software zu entwickeln mit seinen Hintergründen aufgegriffen. Es wird unterschieden zwischen Web-Beobachter und Power-User. Es gibt eine Erfolgsanalyse für Unternehmen im E-Commerce auf Basis des Gratismarktes in Form von Überpunkten wie Netzerkeffekte, Gesetz der grossen Zahl, Lock-in-Effekt und Markenaufbau. Continue reading

Interessant zu lesen

Wem die Inhalte meines Blogs zumindest ansatzweise gefallen, wird sich an den folgenden Link-Tipps erfreuen. Es handelt sich um Seiten und Blogs welche Themen vom modernen Internet aka. Web 2.0 bis hin zur Politik ziehen. Dabei beziehe ich selbstverständlich auch Informationen von dort, welche ich mit meiner persönlichen Note versehe.

Linkliste:

Continue reading

Wem gehört welche Marke?

Ich finde es immer sehr interessant, wenn man weiß welche Unternehmen eigentlich an einem Seil ziehen.

Welche großen Konzerne haben welche Marken? Welche großen Firmen gehören zusammen? Die Fragen werden super auf der Website marken-transparenz.org beantwortet.

Der Metro Group gehören beispielsweise:

  • C+C Schaper
  • Galeria Kaufhof
  • Media Markt
  • Metro Cash & Carry
  • Real,-
  • Saturn

Dabei sieht man gleich, dass Media Markt und Saturn zusammen gehören, was der Großteil aller Kunden sicherlich nicht weiß. Continue reading