HP TouchSmart tx2 im Durchlauf

tx2Vergangene Woche bekam ich ein schickes Notebook zum Test geliefert. Es handelt sich dabei um das HP TouchSmart tx2 welches als erstes seiner Art mit Multi-Touch Screen für den Konsumentenbereich daher kommt. Es zeichnet sich durch sein kleines Erscheinungsbild und seine Wendigkeit aus. Durch die entsprechende Software wird das (unvermeidliche und vom iPhone bekannte) Fett-Getapse auf dem Bildschirm zum Erlebnis.

Es gibt bereits einen ausführlichen Bericht über die Fähigkeiten und die technische Ausführung. Daher beschränke ich mich in meinem Beitrag auf einen kurzen Überblick und beschreibe meine Eindrücke und Meinung zum Gerät.

Übersicht

  • um 180° drehbares (horizontal) und 90° (vertikal) schwenkbares Display im Format 12,1 Zoll, Grafikkarte ist eine ATI Radeon HD 3200 mit max. 1280 x 800
  • Fingerabdruckscanner, Webcam sowie Microfon, Bluetooth, WiFi, Lautsprecher, 5in1 Cardreader, CD/DVD-Brenner mit LightScribe und weiteren üblichen Anschlüssen
  • 400 GB Festplatte, 2.4 GHz AMD Turion X2 Ultra Dual Core, ca. 2,3 kg Gewicht
  • Windows Vista Home Premium sowie Multimedia Software bzw. Treiber von HP
  • eine Laufzeit von etwa 4,5 Stunden mit dem großen Akku

Eindruck

Ich habe versucht ein paar Dinge mit dem Laptop anzustellen. Unter anderem habe ich natürlich das beigelegte Softwarepaket getestet. Die  Media-Software macht einen guten Eindruck und wurde sehr schön designed (wie auf dem Bild erkenntbar). Sie ist dafür ausgelegt, diese mit den Fingern oder dem Pen zu bedienen.

xt2_gedrehtAnders sieht es bei Software aus, welche nur bedingt für sowas ausgelegt ist. Ich bin nicht drum herum gekommen Adobe Photoshop auf dem Touchscreen zu testen. Dabei ist logischerweise das Freistellen bzw Auswählen wesentlich angenehmer und präziser als es manches Touchpad ist. Ein Freund vom Fach ist der Meinung, dass es nicht an die Qualität eines profesionellen Touchpads ran kommt, jedoch sieht man unmittelbar was man auswählt und bearbeitet. Die Leistung reicht völlig zum durchschnittlichen Bildbearbeiten aus, jedoch scheint es nicht unbedingt ein passendes Gerät (vor allem aufgrund der unbeständigen Farb und Helligkeitswiedergabe in versch. Winkeln) hierfür zu sein.

Das Display hat eine starke Leuchtkraft, was das Verwenden bei direkter Sonneneinstrahlung noch grenzwertig aber möglich macht. Foglich leidet jedoch die Akkulaufzeit darunter. Im Ganzen bin ich mit der Akkulaufzeit zufrieden und habe hier keine Verbesserungsvorschläge. Den großen Akku kann man auch als Tragegriff verwenden, wenn er vielleicht auch nicht dafür ausgelegt ist.

Durch das Multi-TouchScreen ist man noch mehr am Geschehen dran und interagiert wirklich live mit dem Computer. Doch schade ist, dass manchmal die Präzision durch die Bedinung mit dem Finger eingeschränkt ist. Hier müsste man vielleicht an der Punkterkennung arbeiten. Dagegen ist es um so schöner mit dem Pen zu arbeiten, was eine besser Navigation und ein bequemeres Feeling bereitet. Außerdem ist es Möglich nur den Pen oder den Touch durch die Finger zu aktivieren. Dies ermöglicht ein angenehmes Zeichnen mit dem Pen.

Ebenfalls negativ fällt das Betriebssystem durch die neuartige Bedienung aus. Das soll heißen, durch das live dabei sein werden Mängel im Betriebssystem einem schneller bewusst, das kann bei der Reaktionszeit für Interaktionen anfangen.

x2_geklapptDas Gerät an sich wird von manchen als etwas zu schwer empfunden, was für mich jedoch jetzt kein Problem war. Die Boxen sind für den Chat via Skype völlig ausreichend, jedoch würde ich das Hören von Musik mit geeigneten Kopfhörern bevorzugen, da fast die ganzen tiefen Töne fehlen.

Sehr schön ist der Standby-Modus und erinnert an den eines Macbooks. Sobald man den Laptop zu klappt, wird dieser aktiviert. Beim Aufklappen hat man in Sekunden-Schnelle wieder seine Arbeitsumgebung. Lässt man es jedoch etwa über eine Stunde zugeklappt, fährt er in den Tiefschlafmodus um keinen Strom mehr zu verbrauchen. Jedoch dauert dann das Nachladen und Starten genau so lange wie ein Neustart.

Sensationell finde ich das Touchpad welches gezielt und fehlerfrei meine Navigations-Wünsche ausführt. Eine kleine Extra-Spalte ist direkt zum Scrollen. Es ist klein und stabil, gefällt mir sehr gut.

Fazit

Eine gelungene Umsetzung eines guten Konzeptes. Es wird mit netten Funktionen und einer funktionalen Software zur Verwendung der besonderen Eigenschaften gepunktet. Jedoch gibt es ein paar Punkte welche mir im laufe des Tests aufgefallen sind, die man Verbessern sollte. So stören mich die zwei kleinen Stützen links und rechts von der Tastatur beim Schreiben. Das Öffnen und Schließen des Geräts könnte noch einfacher gehen. Doch man darf nicht vergessen, dass es sich bei diesem Test-Modell noch nicht um die finale Version handelt.

Ich habe noch einen kleinen Video-Clip zu dem Laptop gedreht, dieser wird vielleicht schon in wenigen Tagen zu betrachten sein. Einen anderen Testbericht gibt es auf deedee.brainstream.net.

2 thoughts on “HP TouchSmart tx2 im Durchlauf

  1. Pingback: Video Contest von HP zum TouchSmart | Webregard – Watch the Web

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *