Led Lenser P17 im Test – High End LED Strahler

[Trigami-Review] verpackungBei dem Produkt Led Lenser P17 handelt es sich um einen Handstrahler, denn anders kann man die eigentliche Taschenlampe welche neben anderen aus 18 Monaten Forschungs- und Entwicklungsarbeit entstanden ist, nicht nennen. Sie ist ein Allround-Talent welche mit verschiedenen Eigenschaften die Arbeit in entsprechenden Berufen oder Freizeitaktivitäten wesentlich erleichtert bzw. überhaupt möglich macht. Sie zählt wohl zum zweitstärksten Schiff aus der “High Performance Line” Serie.

Produktbeschreibung: Der Led Lenser P17 von Zweibrüder Optoelctronics hat eine High-End LED als Leuchte. Mit einer Länge von knapp 32 cm durchaus vertretbar für den mobilen Einsatz. Das Gewicht schlägt mit gerade mal 800 Gramm zu und ist im Gepäck keine große Last, schon gar nicht wenn man ihren Nutzen mit einkalkuliert.

Der Lichtstrom wird in Lumen gemessen, diese beträgt bei der Lampe 190 lm. Der Strahler veputzt gerade mal 3 mal 1,5 Volt Batterien in 300 Leuchtstunden. Der Energietank beläuft sich auf etwa 90 Watt Stunden. Ein hartes und spitzwasser geschütztes Gehäuse aus Alluminuim erinnert an eine Schlagwaffe und gibt ein sicheres Gefühl in der Hand. Interessant wäre vielleicht noch die Option einen Handgurt anbringen zu können, für den Fall der Fälle.

lampe_funktionFunktionen: Über das Kopfstück lässt sich der Regler für den Kegel stufenlos verstellen. So hat man super schnell den Kegelstrahl auf einen Spotstrahl umgestellt. Ein Knopfdruck beinhaltet alle Möglichkeiten. Mit dem kurzen Andrücken kann man eine Leistung von etwa 120% Leuchtsstärke erziehlen. Betätigt man den Knopf durch vollständiges Drücken, so hat man die kleinste Leuchtkraft aktiviert.

Durch erneutest Durchdrücken kommt man zur stärksten Stufe, das Fernlicht sozusagen. Dies ist unabhängig davon ob man den Lichtkegel oder Spotstrahler eingestellt hat. Nebenbei ist ständig das hellste Licht durch andrücken des Knopfes möglich.

Test: Ich habe versucht in ein paar Bildern die Leuchtkraft greifbar zu machen. Zum einen in meinem Flur und zum anderen auf eine mittelgroße Distanz.

boden_kegel_lowboden_kegel_high

wand_kegel_lowwand_kegel_high

Hier erkennt man deutlich den Unterschied zwischen den beiden Stufen mit Kegellicht. Zwar mag das Licht auf dem linken Bild im wesentlichen schwach wirken, reicht aber für den Nahbereich bei Dunkelheit vollkommen aus und verbraucht dabei nur minimalen Strom (ich sollte mal wieder kehren).

outdoor_spot_offoutdoor_spot_high

Bei desem Beispiel ist links das Licht komplett aus und rechts der Spot Strahler auf höchster Stufe. Die kleinste Leuchtkraft war zwar als Spot auch erkennbar, aber nicht für ein Foto relevant. Die Abmessung der Entfernung beläuft sich durch abzählen meiner Schritte, auf etwa 120 Meter. Dabei zeigt die Lampe ausreichend Leistung und erfüllt ihre Beschreibung komplett und darüber hinaus.

kartoffel1kartoffel2

Die Lampe wurde speziell dafür konstruiert harten Bedingungen ausgesetzt zu sein und diese zu überstehen. So kann man sie wohl wirklich als Tatwaffe benutzen bzw. sie aus 2-3 Metern Höhe ohne Schaden fallen lassen. Die Erschütterung durch das Zerschlagen einer Kartoffel hat keinen Aussetzer beim Licht hervorgerufen.

Fazit: Die Lampe passt auch gut in jede normale Hosentasche und ist technisch auf dem neusten Stand. Man findet auf dem derzeitigen Markt wohl kaum eine bessere und leistungsstärkere Lampe in diesem Format. Mich hat sie vollkommen überzeugt in ihrer Leistung sowie Handhabung und wird Ihrem Preis von etwa 119,90 Euro gerecht, gerade wenn man auf einen solchen Lichtgeber in Beruf oder Hobby angewiesen ist.

Außerdem ist es ein kleines technisches Wunder für mich, dass aus so wenig Strom so eine starke Leistung erzielt wird (in einem kommerziellen Produkt). Bei sowas sind technische Neuerungen einfach greifbar anhand eines Beispiels wie diesem.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

11 thoughts on “Led Lenser P17 im Test – High End LED Strahler

  1. mastermind

    300Std Leuchtdauer ? mit 270std 5Lux vieleicht
    besser man fragt mal nach wieviel Stunden 50% ereicht sind, nach ca. 6 bis 12 Stunden je nach qualität der Batterie, da keine electronische regelung, wird auch die volle Energiemenge in den Batterien nicht genutzt.
    Leider ist es bei Led Lenser wie bei den meisten Led Taschenlampen Herstellern, das einzige was blendet ist der verbale Müll auf den Webseiten und Katalogen.

    Reply
  2. Michael Post author

    Also der Meinung bin ich nicht, am besten du belegst deine Aussage irgendwie. Ansonsten ist deine Aussage nur heiße Luft…

    Reply
  3. mastermind

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alkali-Mangan-Batterie

    Unter Last fällt die Batteriespannung von Alkali-Batterien ab auf ca. 1.1 – 1.3V, die verwendete Cree Led benötigt ca 3.6V Vf um die angegebene Lumen zu Erzeugen ( ca. 1A Strom), das tut sie auch aber wenn man sich das diagramm auf der Wiki Seite über den Spannungsabfall anschaut, dann ist leicht zu Erkennen das es unmöglich ist 300Std gutes Licht zu bekommen, meine Messungen mit der P7 haben gezeigt das es nach ca 3Std soweit ist, ich meine mit nur noch 50%, aber wirklich aus, braucht ein paar tage, aber nach ca. 10 std langt das licht nicht einmal mehr um den Weg zu finden im Dunkeln :-( die selbe Led wird verwendet, 4 x AAA Batterie.
    Ich hatte das Vegnügen eine X21 aufzu Schrauben, wie in der P7 simple Strom Begrenzung mit Vorwiderstand, heisst, in jedem step des switches wird Energie im Vorwiderstand verheizt, und nicht zu knapp.
    Wenn Akkus verwendet werden ist die gefahr gross das die Led überlasstetd werden,da die mittlere Spannungslage zu hoch ist ( die widerstande sind für Alkaline Batterien ausgelegt), bei der P7 noch nicht kritisch,weil AAA Batterien, aber ab C zelle, würde ich nicht empfehlen.
    Die meisten Hersteller von Hochleistungs Taschenlampen setzten auf Elektronik um diese Probleme in den Griff zu bekommen.
    Ich bin begeisteter Elektroniker und werde meine P7 modifizieren, die Qualität der Lampen ist gut , aber leider mangelt es and raffinese bei der elektrischen Seite.
    PS: Der Schalter in der X21 ist unter dimensioniert und schaltet zu früh, ein leichter Druck und die Lampe Leuchtet, kann fatal sein wenn die Lampe nicht gekühlt wird z.B. in einer Tasche, da keine Temperatur protection.

    Vieleicht kennst du einen Link, in dem so etwas getestet wird, ich meine Unabhängig

    Reply
  4. Michael Post author

    Danke, jetzt versteh ich was genau du meinst. Gut so genau habe ich die Lampe nicht getestet, ich benutze immer noch die mit gelieferten Batterien.

    Vielleicht hast du ja Lust deine Modifikation der P7 zu veröffentlichen.

    Bisher ist mir kein Test bekannt, der sowas zeigt.

    Reply
  5. mastermind

    Wenn der Mod fertig ist, werde ich dir Test Ergebnisse zukommen lassen.
    Ich finde es sehr schade das im Proffessionellen Bereich so wenig reale Informationen an die Kunden gegeben werden, liegt vieleicht auch daran das erst die High Power Led Taschenlampen in Preisregionen vorstossen, in dem Kunden glaubwürdige Daten Erwarten.
    Ist für mich unerträglich als Fachmann die Webseiten und Kataloge der Hersteller zu lesen.
    Ich würde eine Testseite mit unabhängigen Test’s begrüssen.

    Reply
  6. abc

    bitte ??? nur Vorwiderstand – keine Elektronik sprich DC-DC Konverter oder Stromkonstantquelle ? Das ist wirklich ein Armutszeugnis für eine sogenannte high Tech Firma..

    Reply
  7. Der Fred

    Naja, man muss sich da auch mal den Preis anschauen. Wenn man da mal mit geregelten Lampen vergleicht muss man schon deutlich tiefer in die Tasche greifen. Aktuell ist die P7 für ~40€ zu haben. Und bei dieser Lichtleistung (Auch wenn diese nicht konstant ist) ist das einfach günstig.
    Und ich persönliche finde es besser wenn man sieht, dass die Batterien bald leer sind und man nicht auf einmal im dunkeln steht…

    Reply
  8. Gordo

    Ich war auch sehr begeistert von der P17 und habe auch einen Eintrag verfasst – leider ist sie aufgrund ihrer Größe ja etwas unhandlich, aber die Lichtleistung ist einfach der Hammer! :)

    Reply
  9. Pingback: LED Lenser T7. Es werde Licht! » MOMWORX

  10. Peter Müller

    Ich habe mir die Lampe sowohl für den Einsatz (bin beim THW) als auch fürs Geocaching gekauft. Den Kauf habe ich bis heute nicht bereut, und es gab schon genügend Gelegenheiten, wo die LED LENSER P7 unter Beweis stellen konnte, dass sie auch unter widrigen Umgebungsbedingungen reibungslos funktioniert.

    Kurzum: Ich kann sie nur weiterempfehlen.

    Gekauft habe ich sie in diesem Shop, weil ich damit bereits mit anderen Lampenkäufen sehr gute Erfahrungen gemacht habe: http://www.msitc-shop.com/-Geocaching-Zubehoer-LED-LENSER-P7/a-120-4-7-0-0-0.html

    Reply
  11. Toby

    Also ich bin begeisterter und interessierter Taschenlampenfan. Ich sammle Taschenlampen
    und teste diese.

    LedLenser bietet einfache Qualität zu einem
    völlig überhötem Preis an. Es gibt genug
    Firmen (Fenix, Jetbeam etc) die weitaus
    bessere Qualität anbieten zu einem mindestens gleichen Preis. Und die Ausmaße dieser neuen LL Lampen sind einfach der Hammer! Eine Leuchtkraft von 200Lumen, was wirklich überhaupt nichts dolles ist, bringe ich in ein wesentlich besseres Format (ca. 10cm Länge).

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *