Videobearbeitung geht in die zweite Runde

Bisher war richtige Videobearbeitung ähnlich komplex wie 3D-Grafiken zu erstellen. Ohne ausreichende Erfahrungen und Wissen kommt man bisher nicht weit, um die Veränderungen einigermaßen realistisch und professionell aussehen zu lassen. Doch wie es abzuwarten war nach Lightroom für die Bildbearbeitung, kommt wohl bald ein Programm von Adobe zum einfachen Video-Editing.

Man muss sagen, Lightroom von Adobe setzt auf Einfachkeit und Benutzerfreundlichkeit. Sicherlich leidet darunter die Tiefe der Möglichkeiten zur Bearbeitung, doch es bietet jedem erfahrenen Computernutzer noch einfacher und schneller in die Bearbeitung von Bildern einzusteigen. Dies versucht jetzt Adobe auf die Schiene der Videobearbeitung zu projezieren.

Mit dem Begrifft “Interactive Video Object Manipulation” sollen Benutzer einfach Videos bearbeiten, Overlays oder Inhalte einfügen oder Bilder manipulieren können. Auf golem.de heißt es:

“Möglich wird das, weil das System einzelne Punkte einem bestimmten Objekt in dem Video zuordnet und die Bewegung dieser Punkte durch das Video verfolgt. So erkennt das System, was ein bewegliches Objekt und was Hintergrund ist. Damit wird es möglich, vorhandenes Videomaterial auf die unterschiedlichste Weise manipulieren, etwa Objekte durch das Video zu bewegen: Der Nutzer klickt auf ein Objekt und bewegt es durch das Video, statt das Video abzuspielen.”

Das Video gibt es hier:

Interactive Video Object Manipulation from Dan Goldman on Vimeo.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>