Kurzmitteilungen – Guut, Luupo, StudiVZ, meinnachbar, AD

Wie auf guut-insider.de zu lesen ist, hat der Live-Shopping Anbieter bei seinem vergangenen Guut-Rausch etwa 27.000 Besucher gehabt welche einen Umsatz im mittleren 5-stelligen Bereich getätigt haben. Von den insgesamt 12 Produkten wurden 50 Stück der PS3 in 1 Minute und 20 Wii in 10 Sekunden ausverkauft. Die Aktion ist für die Betreiber großartig gelaufen und nach eigenen Angaben hat das Team noch eine Menge dazugelernt, was die technische Abwicklung angeht.

luupobuttont_online.pngLuupo startet eine neue Kampagne mit T-Online, wodurch bei ausgewählten Produkten wie dem Acer Flachbildschirm ein Einkauf-Button angebracht wird, welcher auf das Produkt beim Partner verlinkt.

Das Reizende daran ist ja, dass ein Partner wie T-Online bei luupo.de (bereits vorgestellt) keine Einbußen hat, da er so oder so sein Produkt zum gewählten Preis im eigenen Shop oder in dem von luupo.de verkauft. Wie auf Exciting Ecommerce nachzulesen, befindet sich die im Juli gestartete Firma auf gutem Weg:

Nach 4,5 Monaten haben wir mittlerweile über 12.000 aktivierte User, die über 1000 Angebote erworben haben. Etwa 130.000 Euro haben wir bisher als Bruttoumsatz auf LUUPO machen können.

studivz.jpgStudiVZ macht sich mit seiner neuen Werbestrategie alles andere als Freunde. E-Commerce-Blog schreibt, dass der Anbieter aufgrund der niedrig gebliebenen Profitabilität den neuen Weg durchzieht und nicht nur auf der Homepage personalisierte Werbung einsetzten wird. Denn die neuen AGBs, welche am 09.01.2007 in Kraft treten sollen, sehen vor auch auf dem Handy und dem Instant-Messenger Werbung zu hinterlassen. Wer damit nicht einverstanden ist, wird erstmal ausgesperrt. Handelskraft.de nimmt den derzeitigen Stand der Dinge bei StudiVZ und Facebook noch einmal genauer unter die Lupe.

mein_nachbar_logo.gifWer schon immer wissen wollte, welche unbekannten Wesen direkt neben der eigenen Haustüre wohnen und schlafen, dem wurde bei meinnachbar.net gut geholfen. Jedoch gibt deutsche-startups.de bekannt, dass der Dienst ab 29. Dezember kostenpflichtig wird.

Die Änderung wurde mit einer Nachricht in Form von fröhlichen Weihnachtsgrüßen verschleiert. Die rund 500.000 Benutzer sollen nun für jeden Monat neun Euro berappen. Nach Ablauf von zwei Jahren, wird ohne fristgerechte Kündigung eine Verlängerung auf weitere zwei Jahre getätigt, dann muss der Kunde dafür 216 Euro blechen.

Grund dafür ist die Übernahme dieses Projekts durch die “netsolution FZE” aus Dubai. Der alte Geschäftsführer und Gründer hatte die Übernahme nicht geplant, jedoch musste er aufgrund des Drucks eines ungenannten Investors. So etwas ist meiner Meinung nach immer tragisch, da dadurch das ganze Ziel des Projektes verwischt.

Abschließend noch zwei nette Werbeplakate von ibelieveinadv.com:

One thought on “Kurzmitteilungen – Guut, Luupo, StudiVZ, meinnachbar, AD

  1. Pingback: Angelockt und abgezockt – meinnachbar nächste Runde | Webregard – Watch the Web

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *