Sex sells, oder doch nicht? – Marketing

Ja was jetzt? Ist doch perfekt meine Küchengeräte durch eine vollbusige, junge, attraktive Dame im TV-Spot bewerben zu lasse? Hat doch bei anderen auch geklappt! Zielgruppe? Naja, Männer kochen doch auch gerne!

Solche Fehler passiert scheinbar immer wieder in Firmen, welche zwar eine eigene Marketing-Abteilung besitzen, aber diese wohl Dinge übersehen und scheinbar fälschlich Kommunizieren, nach Innen (Abteilungsintern) und nach Außen (Firmenintern). Hinzu kommt vielleicht auch einfach die Umsetzung einer unausgereiften / unüberlegten Idee.

Ja genau, jeder in der Marketing-Abteilung wurde aufgrund seiner unterschiedlich guten Kompetenzen ausgewählt, wohl durchdacht vom Chef. Natürlich gibt es auch einen Abteilungsleiter, der verteilt die Arbeiten auch ganz gut, doch die erwartete Absatzsteigerung bleibt leider aus.

Ich bemerke immer wieder im allgegenwärtigen Markt, sei es online oder auf dem Flyer, dass Werbung im Allgemeinen zu wenig oder unüberlegt betrieben wird. Werbung ist Aufgabe der Marketingabteilung soweit vorhanden und dient zur Publikation des Produkts oder der Dienstleistung, und wird leider doch zu oft unterschätzt.

Wenn jemand mein Produkt nicht sieht, hört oder fühlt wird er es auch nicht kaufen. Genau hier versuchen findige Werber auf originellen Wegen und in abstrakter Art und Weise den potentiellen Kunden zu umgarnen. Allein durch das Wecken der Sympathie wie es eine bekannte Biermarke zur WM 2010  machte, indem dieser der Nationalelf viel Glück beim nächsten Auftakt wünschte.

Doch wie komme ich als kleiner oder auch als großer Mann auf die passenden Ideen und kommuniziere passend mein Anliegen, meine Informationen zum Kunden hin, so dass dieser sie auch versteht? Genau hier setzt nicht nur das Potential zur Kreativität ein, diese muss gefördert werden und die Ideen müssen ausreifen. Dahinter steckt meiner Meinung nach eine Portion Verständnis im Rahmen der Psychologie und noch wichtiger, Menschlichkeit. Doch wie bei allen Dingen, muss man erst mal lernen wie man mit etwas relativ Neuem (unzwar einer neuen Denkweise) umgeht, wie betreibe ich also erfolgreiche Kommunikation durch Medien, vor allem im Team?

Gerade hier setzt das Buch “kribbeln im Kopf” (oder auf Amazon und auch im Soft-Cover) von Mario Pricken, erschienen durch den Verlag Hermann Schmidt Mainz ein.Ohne genauer auf den eigentlichen Inhalt des Buches einzugehen, ist es enorm wenn man weiß, dass das Buch aus einer Reihe an Optimierungen und Erfahrungen aus der Anwendung her kommt. So wurden Techniken und Überlegungen präzisiert, welchen den meisten gar nicht bewusst ist. Das heißt eine bestimmte und auch einfache Herangehensweise, Offenheit und Mut werden in diesem Buch vermittelt. Vermittelt dadurch, dass man sensibel für gewisse Themen und Aspekte gemacht wird, was wieder ganz wichtig für die neue Kombination ist. Zudem wird gezeigt, wie Teamarbeit funktionieren kann, denn gemeinsam kann man wesentlich mehr ereichen als alleine.

Mario Pricken ist international als Kreativberater und Innovation Director bekannt und legt in seinem Buch Kribbeln im Kopf diese zugänglich dar.

Ein angepasster Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Rahmenbedingungen für kreative Spitzenleistung
    • Vom Briefing zur Zielformulierung
    • Formen des Dream-Teams
    • Herangehensweisen an ein Thema
    • Chancendenken statt Ideenkiller
    • Entwickeln Sie Sinn für Humor
    • Vom Ideenansatz zur Top-Kampagne
  • Trigger für geniale Kommunikationsideen (Beispiel-Marketing Kampagnen erklärt und kategorisiert)
    • Ohne Worte
    • Übertreibung
    • Auslassung und Andeutung
    • Perspektivenwechsel
    • Absurd, surreal und bizarr
    • Doppeldeutig
    • Alternative Werbeformen
  • Kommunikationsbotschaften mit Punch: Witz und Pointierung
    • Die Struktur
    • Die Entwicklung
    • Abwandlungen
    • Schwarzer Humor macht Spaß
  • Klassische Kreativitätstechniken
  • Visualisieren: Kino im Kopf

Ich kann dieses Buch nur sehr empfehlen, ich konnte es zwar noch nicht durcharbeiten, jedoch zähle ich es zu einen der Top Bücher, da auch die Schulung und Verbesserung deartige Fähigkeiten oft vernachlässigt werden.

5 thoughts on “Sex sells, oder doch nicht? – Marketing

  1. Mary

    Sex sells … okay, aber alles dosiert und nur wo es passt.
    Wenn die sachen übertrieben werden, kauft sie ja doch keiner mehr. Bei Klamotten möchte man eigendlich auch kein supermodel mit großen Brüsten haben, weil man dann denkt, dass einem das kleidungsstück eh nicht steht.
    Bei einigen Geräten, wie zum Beispiel Pfannen würde das überhaupt nich passen und die Werbung würde nicht ernst genommen werden!

    Reply
  2. Vicki

    Ich gib Mary recht! Leider versucht heutzutage jeer mit Frauen und deren Attraktivität zu werben. Teilweise passen die Werbeaktionen nicht mal …

    Reply
  3. Kathy

    Sex sells ist zwar richtig, doch nur wenn das Konsumentenverhalten im Voraus untersucht und zu der Ansicht kommt, dass es sinnig ist und die transportierte Message unterstützen wird. Es gibt einfach viele Aspekte zu beachten.

    Reply
  4. Susaenna

    solang es von allem in grenzen bleibt, wirkt es. Too much ist einfach zu viel und somit unschön und wie schon richtig gesagt zum teil auch verdammt unsinnig

    Reply
  5. Neisa

    Hmm, da muss wohl nocheinmal die Personalstruktur im Marketing Bereich überarbeitet werden…aber solche Fehler passieren ständig und überall!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>