logiprint – Erfahrungsbricht der Druckerei

Ich habe bereits über Logiprint.com berichtet, es handelt sich um einen Druck-Anbeiter für digitales Printverfahren. Dort kann man beispielsweise Visitenkarten bestellen, was ich auch getan habe. Nun habe ich Zeit gefunden oder mit genommen euch kurz das Ergebnis zu zeigen. Zum Vergleich habe ich Visitenkarten von direct2print.de bereits vor ein paar Monaten erhalten.

Die Visitenkarte von Logiprint

webregard

Die Visitenkarte von direct2print

monbro

Man sieht hier nicht unbedingt so viel Unterschied. Doch soweit ich das mitbekommen habe, lässt sich mit einer höheren Anzahl an seiten für die Pixeldarstellung mehr Qualität erreichen. Sprich bei logiprint wird ein Viereck benutzt und bei direct2print ein Sechseck.

Doch zurück zu meinem subjektiven Empfinden. Ich finde, dass logiprint meine Header-Linie leider nicht sehr sauber abgedruckt hat, der “Farbenschwung” direkt unterm Titel ist nicht ganz klar, vielleicht ist der Streifen aber auch zu klein. Ich hatte die Option Seiden-Weiß für 10 Euro extra gebucht, dabei kann ich jedoch nicht sagen, dass dies im Vergleich mit anderen weißen Visitenkarten eine Vorteil bringt. Man verwechselt sie dadurch wohl eher mit einem Druck von dem Billig-Anbieter vistaprint.

Auch das Kartenmaterial wirkt etwas dünn und unbeständig. Hier habe ich auch wieder bei direct2print was stabileres in der Hand. Es scheint fast, wie wenn der eine Anbieter ein Allrounder sein möchte und der andere ein Spezialist vom Fach ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *